LandStreifer – „Zeitreise“

5.2 km01:20 hEinfach

Hier kannst du Landschaftsbilder mit Geschichte erleben. Eine Wanderung durch die Zeit der landschaftlichen Gestaltung.

Über knapp 6 Kilometer an der Schnittstelle von Niederrhein und Münsterland im Naturpark Hohe Mark führen dich in der Dingdener Heide urige Wege und Pfade in verschiedenen Zeitzonen durch die Landschaftsgeschichte der letzten 700 Jahre.

Neben eindrucksvoll wechselnden Landschaften erfährst du was ein Hudewald ist und warum einst aus dichtem Mischwaldbestand eine karge Heidelandschaft wurde. Darauf folgten Kiefernforst, Grünland und mit der modernen Landwirtschaft Ackerland.

In Teilen der Dingdener Heide könnte man meinen, die Zeit wäre hier vor 100, 250 oder 600 Jahren stehen geblieben, hier gibt es Landschaftsgeschichte hautnah zu erleben. Für die Zukunft ist es zu wünschen, dass sich schon bald eine neue „Zeitzone“ realisieren lässt: Eine flächengebundene Landwirtschaft, die umweltverträglich wirtschaftet und dennoch lebensfähig ist, zum Nutzen der Menschen und zum Wohle der Natur.

Schon gewusst?
Im Mittelalter wurden die Felder – die sogenannte Plaggeneschen - eingezäunt, um das überall frei umherstreifende Weidevieh fernzuhalten. Auf diesen uhrglasförmig aufgewölbten Äckern wurde überwiegend Roggen, Buchweizen oder Hafer angebaut

Naturschutzgebiet Kleine Dingdener Heide
Du durchquerst auf deinem Weg das Naturschutzgebiet „Kleine Dingdener Heide“. Die Feuchtheidefläche ist vom Pfeiffengras dominiert. Dort kommen seltene und gefährdete Binsenarten, Braunes SchnabelriedLungen-Enzian und Mittlerer Sonnentau vor. An trockeneren zwergstrauchheideartigen Stellen kannst du BesenheideHeidelbeere und Preiselbeere sehen. Der Großen Brachvogel und Reptilien wie die ZauneidechseSchlingnatter und Kreuzotter sind hier zuhause; die vorhandenen Gräben sowie kleinflächige Stillgewässer sind besonders für Amphibien wie Grasfrosch und Teichmolch wichtige Lebensräume.

Verlängerungstour
Du möchtest eine größere Runde drehen und die gesamte Büngernschen und Dingdener Heide erkunden? Dann laden wir dich ein zu einer Wanderung durch frische, feuchte bis nasse Grünlandflächen. Feldgehölze und Heckenstrukturen gliedern das Gelände, schaffen wertvolle Lebensräume für seltene Vogelarten und bieten atemberaubende Landschaftseinblicke.

Dein Weg, jetzt über Wirtschaftswege, führt vorbei an einem alten Ziehbrunnen. Du kannst eine große Aussichtskanzel erklimmen, von der zu weit über die Feuchtwiesen der Heide blicken kannst. Und mit etwas Glück zeigt sich auch Familie Adebar. In der Dingedner Heide gibt es schon seit einigen Jahren ein Storchenpärchen, welches hier ihre Jungen zur Welt bringt und sie aufzieht.
Diese schöne Verlängerungsrunde über den örtlichen Wanderweg A3 ist noch nicht vollständig ausgeschildert.

Karte

Überblick

Strecke: 5.2 kmDauer: 01:20 hStart: Parkplatz Klausenhofstraße Ecke Zum Venn, 46499 Hamminkeln-DingdenZiel: Parkplatz Klausenhofstraße Ecke Zum Venn, 46499 Hamminkeln-DingdenSchwierigkeit: EinfachAufstieg: 30 mAbstieg: 30 mLandStreifer

Gastgeber

An diesem LandStreifer findest du die folgenden Gastgeber:

©2021 Naturpark Hohe Mark | Datenschutz | Impressum | Bildnachweise und Texte

WEBDESIGN terres'agentur